Vergebung Religion

Vergebung in verschiedenen Religionen

Vergebung ist eine Entscheidung, den Wunsch nach Rache und Misswillen gegenüber der Person, die Ihnen Unrecht getan hat, loszulassen. es ist der Akt des guten Willens. Vergebung ist auch eine natürliche Lösung des Trauerprozesses – eine notwendige Anerkennung von Schmerz und Verlust.

Die meisten Weltreligionen enthalten Lehren über Vergebung, die Leitlinien für die Praxis der Vergebung liefern. Das Konzept der Vergebung mag unterschiedlich sein, aber es erfordert immer noch Liebe und reines Herz. Hier sind einige Beispiele für Vergebung, die von verschiedenen Religionen verstanden werden.

Laut Judentum muss sich eine Person aufrichtig entschuldigen, wenn sie Schaden angerichtet hat. Dann ist die ungerechte Person religiös verpflichtet zu vergeben. Vergebung wird jedoch auch ohne Entschuldigung als fromme Handlung angesehen (5. Mose 6: 9). Teshuva (wörtlich „Rückkehr“) ist eine Art des Sühnens, die die Einstellung schädlicher Handlungen, das Bedauern über Handlungen, das Geständnis und die Umkehr erfordert. Jom Kippur ist der Versöhnungstag, an dem Juden besonders danach streben, Teschuwa auszuführen.

In christlichen Lehren spielt Vergebung eine wichtige Rolle im spirituellen Leben. Das Vaterunser veranschaulicht diese Haltung am besten. Die letzten Worte, die Christus am Kreuz aussprach, zeigten der ganzen Welt, wie wichtig Vergebung ist, die im Laufe der Zeit mitschwang: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“ (Lukas 23:34). Jesus hat uns gelehrt, dass wir bedingungslos vergeben sollten, dass wir unsere Feinde lieben und die andere Wange drehen sollten (Matthäus 5: 9 und Lukas 6: 27-31).

Das Wort Islam leitet sich vom semitischen Wort Salem ab, was „Frieden“ bedeutet. Im Islam ist Vergebung eine Voraussetzung für echten Frieden. Vergebung wird als die bessere Vorgehensweise angesehen, wenn dies in einem Zitat aus dem Koran beschrieben wird: „Obwohl die gerechte Strafe für eine Ungerechtigkeit gleichbedeutend mit Vergeltung ist, werden diejenigen, die Gerechtigkeit vergeben und aufrechterhalten, von Gott belohnt. Er liebt die Ungerechten nicht “(Quran 42:40).

Ein wichtiger Aspekt, wie der Prozess der Vergebung beginnen kann ist der Dialog, um den Grund für das Unrecht, das uns angetan wurde, zu erfassen und von innen heraus zu verändern. Der Dialog ermöglicht die Verwirklichung des Schmerzes und bietet Zeit und Raum für Heilung, was zur Vergebung führt.

Ob und wie Vergebung erfolgen kann ist abhängig von der Fähigkeit dazu. Erstens ist diese sehr oft Abhängig von dem Grad der Verletzung oder des Schadens, dir vielleicht zugefügt wurde. Zweitens kann der Altersfaktor, also das Alter eines menschen eine Rolle spiele, ob sich diese innerlichen Verletzungen auf emotionaler Ebene sehr stark verfestigt haben oder nicht. Drittens ist die Persönlichkeit und das Temperament ein wichtiger Aspekt. Wir sind zum Glück nicht alle gleich und wie in allem anderen auch, tut sich der oder die Eine leicht der oder die Andere schwer. Das gilt auch für die Vergebung. Auch hängt unsere Fähigkeit zu vergeben auch mit der religiösen oder spirituellen Überzeugung zusammen.

Vergebung hat klare, positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden des Menschen. Dies ist ein wichtiger Aspekt bei der Aufrechterhaltung der sozialen Ordnung, der Pflege sozialer Beziehungen und der Förderung der körperlichen Gesundheit. Vor allem befreit Vergebung den menschlichen Geist.

Obwohl jeder Glaube es in seinen Lehren hat, können viele Anhänger es nicht praktizieren, was zu der Welt führt, in der wir im Moment mit Gewalt, Rache und Hass leben.

Religion bzw. religiöses Denken sollte niemals zu Hass, Feindschaft oder Verachtung führen, sondern zur Verbindung mit der einzigen Quelle führen aus der wir leben, atmen, unser Dasein erhalten haben